#Q9 Wie erzählen wir unsere Stadt Bendorf anders?

Das Narrativ der Stadt Bendorf . Von der alten und neuen Geschichte…

Samstag, 24.10.2020, 9.30 – 17.00H

Worum es geht:

Klar. Die Bendorfer Geschichte – zum Beispiel die, der einst wichtigen Gusseisen-Arbeiterstadt mit ihren Hütten ist wichtig für die Identität Bendorfs. Der Stolz darauf, dieses »Narrativ«, wird immer und immer wieder erzählt… Als die Hütte dichtmachte, war das für die Stadt Bendorf ein herber, struktureller Schlag…. Bendorf hängt oft den alten Zeiten nach und verharrt manchmal in diesem »Trauernarrativ« einer vergangenen Zeit. Wie kann Bendorf eigentlich neu erzählt werden? Dies wollen wir diskutieren, herausfinden und versuchen ein Zukunftsbild in Szenarien neu zu erzählen.

Fragen, die wir uns stellen:

War früher wirklich alles besser? Wie können wir Traditionen und Schauplätze der vergangene Industriekultur sichtbar machen und dennoch den Weg in die blühende Zukunft gestalten? Welche Funktionen übernimmt unsere Stadt im gesellschaftlichen Kontext – kulturell und sozial? Wie verändern wir das Meinungsbild über unsere Stadt?

Muss ich mich vorbereiten? Müssen Sie nicht. Wünschen wir uns aber! Indem Sie sich schon mal mit den Themen beschäftigen und die Orte, um die es geht vor den Workshops begehen. Indem Sie mit Familie, Freunden oder Nachbarn darüber sprechen. Indem Sie Vorschläge mitbringen, die Sie woanders als toll erlebt haben.

Sie leben schon immer in Bendorf und haben die „alten Zeiten“ noch erlebt – was war besonders, welche Orte und Gegebenheiten? Wenn Sie kein Ur-Bendorfer sind, haben wir an Sie die Frage: Was schätzen Sie an Bendorf? Was macht den Ort lebenswert? Welches Zukunftsbild wollen Sie für Bendorf und für unsere Kinder entwickeln, dass sie gerne hier bleiben? Machen Sie mit beim Workshop und lassen Sie uns darüber diskutieren.

Wann? Wo? Wer?

  • Termin folgt in Kürze
  • Wo? Ideenkino, Poststraße, Bendorf
  • Moderation:
  • Anja Ehrhardt
  • Christine Graef

Mehr Infos:

  • Link1
  • Link2